Unser Hotelstrand – Baikal See

Landschaftsfoto

Was für eine Aussicht

Direkt am Baikal See an diesem schönen Strand lag unser Hotel. Die Sonne ging hinten am Horizont unter und man spürte die frische Seeluft auf der Haut. Bei diesem Ausblick würde man nicht vermuten, dass man an einem See steht. Diese scheinbar unendliche Weite ist unvergleichlich.

Unser Hotel war sehr einfach. Das Bad war so klein, dass man über die Toilette in die Dusche steigen musste. Es war mir egal. Ich war so fasziniert von diesem Ort, dass mir der westliche Luxus in diesem Augenblick völlig egal war. Ich stand noch lange mit meiner Kamera in der Hand am Strand, auch noch als die Sonne schon lange untergegangen war. Leider konnte ich diesen Ausblick nur einmal genießen. Denn uns war nur eine Nacht an diesem schönen Ort vergönnt. Am Morgen sind wir weiter in den Norden, in Richtung Kurumkan, gefahren.

1XMJ4305

1XMJ4298-mj

 

 

 

 

Ein großes Abenteuer geht zu Ende

Landschaftsfoto

Jetzt bin ich bereits wieder in Deutschland und habe mein Bildauswahl festgelegt. Mehr als 1.000 Fotos haben es in den Favoritenordner geschafft. Sicherlich werde ich noch einige Wochen brauchen um die Bildbandauswahl festzulegen, aber schon heute bleibe ich immer wieder bei diesen Fotos der Familien hängen. MJ4_2211Drei Generationen leben unter einem Dach in der Nähe von Kurumkan 54″18’39.6″N 110°17’39.6″E, mitten in Wildnis ohne Strom. MJ4_2168

Ihre Hütte ist fast mittig im Bild zu erkennen. Sie haben uns herzlich empfangen und gleich frische Kuhmilch und Teigtaschen mit Hackfleisch angeboten. Sie leben unter härtesten Bedingungen und sind so herzlich und gastfreundlich. Die Kinder waren erst etwas skeptisch der Kamera gegenüber, aber als der Jüngste unter ihnen sein eigenes Foto auf dem Kameradisplay sehen konnte, war der Bann gebrochen. P7240049_web

MJ4_2191MJ4_2216

MJ4_2183 MJ4_2180

 

Pünktlichkeit

Landschaftsfoto

Der heutige Tag ist geprägt von russischer Zeitverschiebung. Um 11 Uhr waren der Tourmanager und ich mit der russischen Agentur verabredet. Sie hatten nach aktuellen Bild und Videomaterial gefragt. Kurz vor unserer Abfahrt zum Flughafen um 15:20 Uhr tauchten sie dann plötzlich auf. Kurzer Austausch der E-Mail-Adressen und dann ab zum Flughafen. Unser Flug nach Ulan Ude sollte um 17:30 Uhr die Startbahn verlassen. Erster Blick zur Infotafel und Ernüchterung machte sich in unseren Gesichtern breit. Die Abflugzeit wurde auf 23:30 Uhr verschoben. Die Kontaktaufnahme am Schalter der Fluggesellschaft war fast unmöglich. Englisch sprach keine Mitarbeiterin. Mit Stift und Papier haben wir versucht, anhand von Zeichnungen, ihnen klar zu machen, ob wir den Flug umbuchen könnten. Ohne Erfolg!

Jetzt sitzen wir hier und füttern den elektrischen Massagesessel mit unserem Hartgeld und genießen die russische Wellnessmassage der besonderen Art.